Tent City Mainz, 2006/2008

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Im Herbst 2006 gab es weltweit zahlreiche Proteste, die sich gegen die Wahl von Jane K. Fernandes zur neuen Präsidentin der Gallaudet Universität richteten. Auch unser Gehörlosen-verein in Mainz hat sich daran beteiligt – als erste Stadt Deutschlands. Weltweit war Mainz damit der 82. Ort, der sich mit den Protesten solidarisch erklärt hat. Am 28. Oktober 2006 haben wir dazu Zelte neben unserem Clubheim in Mainz errichtet, Demonstrationsplakate erstellt und uns für das Internet filmen lassen, um der FSSA (Faculty Student Staff Alumni) unsere Unterstützung zu zeigen. Unser gehörloser amerikanischer Freund Albert Marsh hat außerdem in einem Vortrag in DGS von der Situation in Gallaudet berichtet und die Hintergründe des Protests erklärt. Letztlich konnten wir so dazu beitragen, dass Jane K. Fernandes zurückgetreten ist und ein neuer Präsident für die Gallaudet Universität gewählt werden konnte. Alberts Vortrag, unsere Unterstützungs-botschaften und mehr Bilder von unserer Protestaktion haben wir auf Video festgehalten. So ist der kleine Film „Tent City Mainz“ entstanden, den wir euch gerne präsentieren möchten.

Auch Hörende, Freunde sowie alle Gehörlosenkultur-Interessierten sind selbstverständlich herzlich willkommen. Für Hörende ist es besonders wichtig, den Film mal anzuschauen, denn es geht nicht um den typischen und patriotischen Amerikanismus, wie viele Deutsche manchmal dachten, sondern eher um die sozialen, authentischen und positiven Perspektiven der Gehörlosen-gemeinschaft, die stolz auf ihre gebärdensprachlichen und kulturellen Entwicklungen ist, nicht gerne als Behindertengruppe angesehen werden möchte und sich gegen den Audismus emanzipiert.

 

Der Film ist ca. 48 Min. lang und vollständig mit deutschen und englischen Untertiteln ausgestattet.

 

Organisator und Regisseur

Roland Metz

(Video oben anklicken!)